Chronik

St. Benno (c) Ingo Sperber

St. Benno Hofstadt

(mit Hofstadt, Herbach, Finkenrath, Nievelstein, Gut Ophoven, Wildnis)

  • Für die zur Pfarre St. Willibrord gehörenden Ortschaften Hofstadt, Herbach, Finkenrath, Rimburg und Nievelstein gründete man am 15.11.1922 einen Kirchbauverein. Ökonomierat Meulenbergh stellte Bauland zur Verfügung, die Witwe von Benno von Brauchitsch erhebliche Geldmittel.
  • Juli 1923 Grundsteinlegung (Architekten Goebbels & Dominick, Aachen)
  • 25. Dezember 1925 Benediktion der Kirche
  • 1944 erhebliche Schäden durch Artilleriebeschuss
  • 1952 waren die Schäden behoben
  • Backsteinkirche mit Sandsteineckquadern
  • 90 Sitz- und 50 Stehplätze
  • 2 Glocken aus 1924/25
  • Orgel aus 1934 Fa. Bach, Aachen (mechanische Traktur, 5 Register)
  • Kreuzigungsgruppe 20. Jahrhundert
  • Figuren: Hl. Barbara und hl. Antonius von Padua 19. Jahrhundert; Madonna mit Kind 20. Jahrhundert; Hl. Benno aus 2017

Patrozinium: Hl. Benno, Bischof von Meißen (16. Juni)

(Quelle: Handbuch des Bistums Aachen, 3. Auflage,
                                  herausgegeben vom Bischöflichen Generalvikariat Aachen, 1994)

Bilder der Kirche St. Benno

8 Bilder